New Commerce

Überblick

New Commerce

Die grundlegende Philosophie des New Commerce ist darauf ausgerichtet, Mehrwert für alle Marktteilnehmer zu schaffen: Produzenten, Verkäufer, Vermittler und Konsumenten. Kunden und Unternehmen sind darum bemüht, ihre Ressourcen sorgfältig einzuteilen und mit weniger mehr zu erreichen. New Commerce will neue Gelegenheiten in bisher ungenutzten Bereichen schaffen. Mobilität, Mikro-Interaktionen und Inklusivität sollen hierzu beitragen. Zugang, Größe und Märkte werden neu definiert.

Es zeichnet sich eine „Mikro“-Einstellung ab, bei der Kunden nicht gewillt sind, für ein komplettes Paket zu zahlen, wenn sie lediglich einen Bruchteil davon benötigen. Banken und Finanzinstitute stellen sich bereits auf diese Mikro-Personalisierung ein.

Nach Angaben eines globalen Forschungsinstituts werden 2013 70 % aller Menschen auf der Welt ein Mobiltelefon besitzen. Diese Mobilität hat zu einer ganz neuen Geschäftsdynamik geführt. Technologie, Geräte und Strategien haben gemeinsam dazu beigetragen, alles – vom Kapital bis hin zu Vertriebskanälen - mobiler zu machen. Mobilität verbessert nicht nur die Produktivität und Effizienz von Unternehmen sowie die Kundenerfahrung, sondern erweist sich auch als Informationsportal mit enormem Potential.

Diese Verlagerung hin zu Mobilität bereitet den Weg für Inklusivität. Dabei geht es nicht darum, weniger aktive Kunden in den Mainstream einzugliedern. Vielmehr geht es darum, Märkte anzugehen, die bisher auf Grund von Lieferkettenproblemen oder finanzieller Rentabilität unerschlossen sind.

Zum Download dieses Viewpoints (in englischer Sprache)

Blog (in englischer Sprache)

Share the page

  • Tweet
  • Share on Facebook
  • Share on LinkedIn
  • Google+
Back to Top