Pervasive Computing

Überblick

Pervasive Computing

Der Begriff „Pervasive“ oder „Ubiquitous Computing“ wurde zunächst von Mark Weiser definiert und bekannt gemacht. Er stellte sich Umgebungen vor, in denen Computing und Kommunikation nahtlos mit den Endbenutzern integriert sind.

Unsere Vision des Pervasive Computing hier bei Infosys dreht sich ebenfalls um den Endbenutzer. Wir sind davon überzeugt, dass Pervasive Computing von zentraler Bedeutung ist, um das Unternehmen von morgen aufzubauen.

Die unterschiedlichsten Technologien, Geräte und Netzwerke ermöglichen nahtloses Computing, Kommunikation, Collaboration und Commerce für Endanwender. Verwirklicht wird dies durch die Integration von Sensoren, Controllern, Geräten und Daten in das physische Umfeld und die Schaffung von nahtlosen Interaktionen. Pervasive Computing wird die Art und Weise, wie Menschen mit der Welt interagieren, radikal verändern. Es macht fast alles zu einem Computergerät und zwingt so Unternehmen dazu, über eine Vielzahl von verkabelten und drahtlosen Geräten mit ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Die Kunden ihrerseits greifen über die unterschiedlichsten Kanäle und über soziale Netzwerke auf Inhalte und Anwendungen zu. Dies führt zu einem enormen Wachstum von Datenmengen, die kontinuierlich überwacht und analysiert werden müssen. Soziale Netzwerke stellen den Dialog mit Endanwendern auf lockere Art und Weise her. Die so gesammelten Inhalte und Ideen stellen die kollektive Intelligenz der Endanwender dar.

Unternehmen müssen dazu bereit sein, eine nahtlose Benutzererfahrung über Geräte und Netzwerke hinweg bereitzustellen und den Dialog zu ihren Kunden über verschiedene Plattformen herzustellen. Die drei wichtigen Themen, die zur Entwicklung des Pervasive Computing beitragen werden, sind Informationen, Cloud-Computing und Sensornetzwerke.

Zum Download dieses Viewpoints (in englischer Sprache)

Blog (in englischer Sprache)

Share the page

  • Tweet
  • Share on Facebook
  • Share on LinkedIn
  • Google+
Back to Top